Heimattage Karlsruhe

von Katja Stauffer (Kommentare: 0)

Heimattage-Fahne wechselt Besitzer

Nach dem Landesfestumzug am Sonntag in Karlsruhe wurde die Fahne von Karlsruhe an Waldkirch übergeben

  1. Im Anschluss an den Landesfestumzug übergab der OB von Karlsruhe, Frank Mentrup, die Heimattagefahne im Beisein von Ministerpräsident Winfried Kretschmann an den Waldkircher OB Roman Götzmann (von links). Foto: Sylvia Sredniaw

 

WALDKIRCH. Die Stadt Waldkirch ist der Ausrichtung der "Heimattage Baden-Württemberg 2018" wieder einen Schritt näher gekommen: Am Sonntag übergab der Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup nach dem dort stattgefundenen Landesfestumzug die offizielle Heimattagefahne an den Waldkircher OB Roman Götzmann. Ministerpräsident Winfried Kretschmann dankte den in beiden Städten beteiligten Haupt- und Ehrenamtlichen für die Ausrichtung der Heimattage-Jahre.

Zunächst versammelten sich jedoch Tausende Karlsruher und ihre Gäste – darunter auch einige Waldkircher – zum Landesfestumzug. Dieser bildet in jedem Heimattage-Ort einen Höhepunkt der Veranstaltungen, die sich über ein ganzes Jahr erstrecken und sich auf vielfältige Weise mit dem Begriff Heimat auseinandersetzen.

Wie bunt Heimat ist, konnte man beim Landesfestumzug mit rund 90 Gruppen nicht nur an den vielen Trachtenträgern aus unterschiedlichen baden-württembergischen Regionen sehen, sondern auch an den als Gäste teilnehmenden Vertretern der Partnerstädte und der Gruppen, die zur "Folkloria Karlsruhe" gekommen waren. Aus Waldkirch waren Drehorgelspieler und der Fanfarenzug Schwarzenberger Herolde, samt Fahnenwerfern, , dabei; aus Simonswald Trachtenträger des Brauchtumsvereins und Uhrenträger Albrecht Seng. So wurde die vielfältige Tradition sichtbar, die in die Gegenwart getragen wird.


"Heimat ist nichts Statisches, sondern etwas, was sich fortentwickelt", stellte Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Anschluss an den Festumzug bei der Übergabe der Heimattagefahne an Waldkirch. Immer wieder wachsen Neuankömmlinge in unser Land hinein, bringen ihre alte Heimat ein Stück weit mit und entdecken neue Heimat. Heimat löse Emotionen aus und es sei normal, dass man dabei auch streite, was "das Beste ist fürs Land", so Kretschmann, wichtig sei nur, dass der Streit zivilisiert ablaufe und "dass wir zusammenhalten". Nicht zuletzt sei Heimat nicht nur die Stadt oder das Dorf, in dem wir leben, oder Deutschland, sondern auch Europa.

Der Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup betonte, wie vielfältig die Facetten waren und sind, die während der Heimattage 2017 in Karlsruhe – der ersten Großstadt, die das Ereignis organisierte – den Begriff Heimat beleuchteten. Es gäbe unglaublich viele Sichtweisen auf "Heimat", die es lohnt zu betrachten, anzuhören und zu bedenken. "Wir gehen stärker aus den Heimattagen heraus, als wir hineingegangen sind", betonte Mentrup. Das Ereignis habe viel zur Identität und Identifizierung mit Karlsruhe beigetragen.

2018 ist Waldkirch als erste kleinere Stadt Austragungsort der "Heimattage Baden-Württemberg". Motto hier ist: "Stadt, Land – alles im Fluss". Landesfestumzug in Waldkirch ist am 9. September, insgesamt sind über 100 Heimattage-Veranstaltungen angekündigt.

Quelle: Badische Zeitung

Zurück

Einen Kommentar schreiben